top of page

Eine tüchtige Frau - wertvoller als Korallen (Einleitung)


„Eine tüchtige Frau, wer wird sie finden? Denn ihr Wert steht weit über Korallen“ (Spr 31,10).


Die Beschreibung der tüchtigen Frau in Sprüche 31 ist vielen Bibellesern gut bekannt. Nicht nur Frauen, sondern auch Männer lesen diese Aussagen mit großer Freude. Die einen spiegeln sich in dem Text selbst, die anderen sehen ihre Ehefrau und/oder Mutter darin. Das Loblied auf diese nahezu perfekt erscheinende Ehefrau und Mutter ist ein Teil der Worte Lemuels, des Königs, und zwar ein „Ausspruch, womit seine Mutter ihn unterwies“ (Spr 31,1). Wir wissen nicht, wer Lemuel und seine Mutter waren. Jedenfalls muss diese Königsmutter erstens eine sehr weise Frau gewesen sein und zweitens muss Lemuel gut zugehört haben, was seine Mutter ihn lehrte.

Salomo schreibt in Sprüche 18,22: „Wer eine Frau gefunden, hat Gutes gefunden“. Natürlich ist die Beschreibung in Sprüche 31 ein gewisses Idealbild. Es wird – wenn überhaupt – nur sehr wenige Frauen geben, die diesem Maßstab tatsächlich entsprechen. Es gilt, was Salomo als Prediger bereits feststellt: „Eine Frau unter diesen allen habe ich nicht gefunden“ (Pred 7,28).


Dennoch steht fest: Gott gibt uns dieses Idealbild einer Frau als Maßstab, an dem christliche Frauen sich messen können. Er empfiehlt diese zuverlässige, tüchtige, fleißige, hingebungsvolle, wachsame und gottesfürchtige Frau zur Nachahmung. Zugleich ist völlig klar, dass Gott niemanden entmutigen möchte und das sollen die Überlegungen zu Sprüche 31 ganz sicher auch nicht. Wir wollen den Text vielmehr als eine Motivation auffassen, die anspornen möchte.


("Einleitung" aus "Eine tüchtige Frau - wertvoller als Korallen" von EAB)


Comments


bottom of page