Jesus Christus wird zum Sündenträger


„Denn Übel zur Unzahl haben mich umgeben, meine Ungerechtigkeiten haben mich erreicht, dass ich nicht sehen kann; zahlreicher sind sie als die Haare meines Hauptes, und mein Herz hat mich verlassen.“ (Psalm 40,13)


Der 40. Psalm ist wie manch andere Psalmen ein messianischer Psalm. Das bedeutet, dass er direkt vom Herrn Jesus als dem kommenden Messias spricht. Bestätigt wird das bei diesem Psalm durch Gottes Wort selbst. In Hebräer 10,5-7 werden die Verse 7-9 des Psalms zitiert und interessanterweise nicht David, sondern dem Herrn Jesus Christus zugeschrieben.


Inhaltlich wird in den Versen 2-5 des Psalms die Auferstehung Jesu beschrieben. Fortfolgend werden das Leiden und Sterben des Messias hier auf der Erde skizziert.


In dem obigen Vers geht es um den Herrn Jesus Christus als Sündenträger für jeden, der an Ihn glaubt. Als Jesus am Kreuz auf Golgatha hing und die Sonne sich verfinsterte, hatten Ihn “Übel bis zu Unzahl umgeben” und die Ihn treffenden Ungerechtigkeiten waren “zahlreicher als die Haare” Seines Hauptes.


Die Menge der Sünden, die Jesus am Kreuz auf Golgatha stellvertretend trug, ist unvorstellbar groß. Niemand kann die Last ermessen, die Ihn dort traf. Petrus beschreibt das stellvertretende Opfer mit folgenden Worten:


“Der selbst unsere Sünden an seinem Leib auf dem Holz getragen hat, […]” (1.Petr 2,24a)


Der Messias spricht davon, dass “meine” Ungerechtigkeiten “mich” erreicht haben. Am Kreuz auf Golgatha nahm der Heilige und Reine, der Sündlose und Gerechte meine Sünden auf sich. In Ehrfurcht gesagt, stand der Herr Jesus vor Gott im Gericht und machte meine Schuld zu Seiner eigenen.


Er trug meine Sünden im Gericht eines heiligen Gottes und identifizierte sich völlig damit. Jesus trug Gottes gerechten Zorn, damit ich nicht mehr unter den Zorn Gottes kommen muss.


Anbetungswürdiger Herr, wie groß bist Du und wie lieb hast Du mich!


Glaubst Du schon an den Herrn Jesus Christus, dass Er auch Deine Sünden am Kreuz von Golgatha trug?


#kreuz #golgatha #stellvertretung #gericht #sünden #jesus #jesuserlebt