top of page

Stück für Stück


„Nicht in einem Jahr werde ich sie vor dir vertreiben, […] Nach und nach werde ich sie vor dir vertreiben, bis du fruchtbar bist und das Land besitzt.“ (2.Mose 23,29+30)

Gott gibt dem Volk Israel die Zusage, dass Er bei Ihnen sein würde. Aber nicht nur das: Er würde auch die Feinde vor ihnen vertreiben und ihnen das verheißene Land (Kanaan) als Besitz geben. Das würde jedoch nicht „auf einen Schlag“ passieren, sondern Stück für Stück.

Die Voraussetzung dafür war allerdings, dass das Volk auf Gott hören würde. Die Bedingung war: „Du sollst dich vor ihren Göttern nicht niederbeugen und ihnen nicht dienen, und du sollst nicht tun nach ihren Taten; sondern du sollst sie ganz und gar niederreißen und ihre Bildsäulen vollständig zerbrechen.“ (V.24)

Das können wir auch auf die geistliche Entwicklung eines Gläubigen übertragen. Jemand, der sich „von den Götzenbildern zu Gott bekehrt hat“ (1.Thes.1,9) wird das Wort Gottes nicht auf einmal verstehen. Dafür ist die Bibel viel zu umfangreich und tiefgründig. Außerdem würde es einen jungen Christen sicher schnell überfordern.

Wenn wir uns regelmäßig mit Gottes Wort beschäftigen, dürfen wir nach und nach immer mehr verstehen von dem, was Gott uns sagen will. Immer mehr von Ihm erkennen, Seiner Liebe und Seinem Willen für unser Leben.

Bleib’ dran, es lohnt sich!

bottom of page