top of page

Und wenn du der einzige Sünder wärst


“Der Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat.” (Galater 2,20b)


Die Liebe des Herrn Jesus, des Sohnes Gottes, war so groß, dass Er sich selbst hingegeben hat. Er gab nicht nur etwas, Er gab nicht viel, nein, Er gab alles – Er gab sich selbst. Mehr konnte Er nicht geben.

Seine Liebe bewies der Sohn Gottes am Kreuz auf Golgatha. Dort starb Er, trug stellvertretend meine Sünden, wurde zur Sünde gemacht, kam für mich ins Gericht und unter den Zorn Gottes, den ich verdient hatte.


Paulus schreibt in Epheser 5,2, dass Christus “uns geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat”. Und wenig später wird klar, dass die Liebe des Herrn Jesus auch der Gemeinde galt, die Er so sehr geliebt hat, dass Er “sich selbst für Sie hingegeben hat” (Eph 5,25).


Aber eins wird mir besonders klar, wenn ich den obigen Vers lese: Wenn ich der einzige Sünder im ganzen Universum wäre, dann wäre die Liebe des Herrn Jesus immer noch so groß, dass Er sich selbst für mich hingegeben hätte.


So groß und so persönlich ist die Liebe Jesu!

Comments


bottom of page