top of page

Wenn Gott zum Dienst beruft - Fleiß


Wir wollen in einigen kurzen Beiträgen darüber nachdenken, wie Gott Männer und Frauen in Seinen Dienst beruft. Ich gehe davon aus, dass Du auch dem Herrn dienen möchtest?! 


Und er ging von dort weg und fand Elisa, den Sohn Saphats, der gerade mit zwölf Joch Rindern vor sich her pflügte, und er war beim zwölften; und Elia ging zu ihm hin und warf seinen Mantel über ihn. (1.Kön.19,19) 


Der Prophet Elia hatte über viele Jahre dem Herrn als Prophet in Israel gedient. Dabei hatte er viele Höhe und Tiefen, Depressionen und Siege erlebt und Erfahrungen mit dem Herrn gemacht, vor "dessen Angesicht er stehen" wollte (1.Kön.17,1).


Doch es kam auch die Zeit, wo Elia seinen Nachfolger Elisa zum Dienst "salben" sollte (vgl. 1.Kön 19,16). 


Elisa bearbeitete gerade mit 12 Joch Rindern (24 Rinder) und seinen Dienern die Felder, als Elia zu ihm kam und ihm in einer symbolischen Handlung seinen Prophetenmantel überwarf. Elia traf Elisa mitten in der alltäglichen Arbeit an, die er mit großem Fleiß erledigte. Mit einem Joch Rinder ein Feld zu pflügen war ganz sicher eine schweißtreibende Arbeit, bei der hohe Konzentration und Ausdauer nötig waren. 


In der Bibel wurden immer wieder Männer und Frauen mitten aus ihrer täglichen Arbeit in den Dienst für den Herrn berufen. Gideon schlug gerade Weizen aus, als der Herr ihn berief. David war am Schafe hüten. Simon und Andreas waren am Fischen. 


Fleiß im Beruf und in den alltäglichen Aufgaben ist eine wichtige Voraussetzung für eine Berufung zum Dienst durch den Herrn. Fleißig zu sein, bedeutet ausdauernd, eifrig und zielstrebig zu arbeiten. 


Einen Dienst für den Herrn zu beginnen, weil Dir Dein Beruf oder Deine alltägliche Arbeit keine Freude macht und Du keine Lust dazu hast, ist keine gute Voraussetzung. 


"aber kostbares Gut eines Menschen ist es, wenn er fleißig ist." (Sprüche 12,27) 


Bist Du fleißig in Deiner täglichen Arbeit?


Comments


bottom of page