top of page

Meine = Seine Ungerechtigkeiten


„Denn Übel bis zur Unzahl haben mich umgeben, meine Ungerechtigkeiten haben mich erreicht, dass ich nicht sehen kann; zahlreicher sind sie als die Haare meines Hauptes, und mein Herz hat mich verlassen.“ (Ps.40,13)

Dieser besondere Vers aus den Psalmen weist uns im Vorbild auf den Herrn Jesus hin. Er zeigt uns etwas von den Leiden des Herrn Jesus am Kreuz, als Er im Gericht Gottes über die Sünde bestraft wurde (Jes.53,10).

Jetzt fragst Du dich vielleicht: Wie kann das sein? Der Herr Jesus war doch als Mensch auf dieser Erde vollkommen sündlos. Das erfahren wir sehr deutlich aus den Evangelien (vgl. Joh.18,38/19,4/19,6).

Wieso wurde Er von Gott für Sünden bestraft, die Er nicht getan hatte?

Die Lösung ist nicht sehr kompliziert, aber unglaublich beeindruckend! Gottes Wort zeigt uns, dass der Herr Jesus nicht Seine Sünden am Kreuz trug, sondern unsere. Als Er dort gelitten hat, waren es meine und deine Sünden, die Ihm diese Schmerzen einbrachten.

Die folgenden Verse aus Jesaja 53 machen uns diese Tatsache ganz besonders deutlich:

„Doch er hat unsere Leiden getragen, und unsere Schmerzen hat er auf sich geladen. Und wir, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt; doch um unserer Übertretungen willen war er verwundet, um unserer Ungerechtigkeiten willen zerschlagen. Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.“ (Jes.53,4+5)

Dankst du dem Herrn Jesus dafür, dass Er alle deine Schuld und Sünde auf sich geladen hat? Du darfst ganz sicher sein, dass sie vollkommen vergeben sind, wenn du Sein Werk im Glauben annimmst.

„Ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nie mehr gedenken.“ (Heb.10,17)

ความคิดเห็น


bottom of page