Wie erkenne ich Gottes Willen (2) – Das lebendige Wort Gottes


Ich möchte dir jetzt ein paar Dinge zeigen, die vielen anderen Christen im Laufe der Kirchengeschichte dabei geholfen haben, in bestimmten Situationen den Willen Gottes zu erkennen - und die auch dir weiterhelfen können!


Zuerst das lebendige Wort Gottes. Die Bibel kann uns in zweifacher Hinsicht den Willen Gottes deutlich machen: Indem wir grundsätzlich mit den Gedanken Gottes vertrauter werden und außerdem, wenn Gott durch Sein Wort ganz konkret in unser Leben hineinspricht und uns Antworten auf Fragen gibt.


Je besser du eine Person kennenlernst, umso besser wirst du ein Gespür dafür entwickeln, was der Person gefällt und was nicht. Das trifft auch auf Gott zu. Je besser du Ihn kennenlernst und Seine Gedanken verstehst, umso leichter wird es dir fallen, Seinen Willen in bestimmten Situationen zu erkennen. Ich gebe dir mal ein Beispiel:


Ein Junge ist auf einer Bibelfreizeit und es gefällt ihm dort so gut, dass er am Ende zu einem der Gruppenleiter sagt, dass er gerne noch eine Woche dranhängen würde, wenn eine neue Gruppe an Kindern kommt.


Der Gruppenleiter fragt: Kannst du bitte deinen Vater anrufen und ihn fragen, ob er damit einverstanden ist?


Der Junge antwortet: Nein, der ist im Urlaub. Eigentlich muss ich mich noch etwas auf das nächste Schuljahr vorbereiten, aber wenn mein Vater wüsste, wie viele Freude ich bei dieser Freizeit gehabt habe, würde er sicherlich nichts dagegen haben.


Dann sagt der Gruppenleiter etwas ganz Entscheidendes: Mach folgendes: Geh in den Wald und denk so lange darüber nach, was der Wille deines Vaters ist, bis du dir ganz sicher bist.


Nach zehn Minuten kommt der Junge wieder zurück und sagt: Ich fahre nach Hause. Mir ist klargeworden, dass mein Vater so entscheiden würde.


Wenn wir bereit sind, unsere eigenen Wünsche mal zur Seite zu tun und uns aufrichtig die Frage zu stellen: Was weiß ich über Gott und was sagt mir das, über die aktuelle Entscheidung, vor der ich stehe - dann würden sich einige Fragen relativ schnell lösen.


Ein anderes Beispiel: Ein Junge wird von seinen Schulkameraden gefragt, ob er bei einer bestimmten Sache mitmachen will. Er antwortet: Nein, mein Vater möchte das nicht. Sie fragen: Woher weißt du das? Hast du deinen Vater gefragt? Nein, aber ich kennen ihn und bin mir sicher, dass er damit nicht einverstanden ist.


Je mehr du die Bibel liest, umso besser lernst du Gott und Jesus Christus kennen und umso mehr wird dein Sinn geschärft. Wenn du dann vor Entscheidungen stehst, kannst du dir auch mal die Frage stellen: Was würde Jesus jetzt tun? Was war Seine grundsätzliche Einstellung und wie kann ich die auf meine Situation anwenden?


Außerdem kann es sein, dass Gott manchmal durch Sein lebendiges Wort - durch einen Vers oder Bibelabschnitt - ganz konkret in deine aktuelle Situation hineinspricht. Damit meine ich nicht, dass man blind die Bibel aufschlägt und mit dem Finger auf einen Vers zeigt und man den dann als Antwort Gottes nimmt. Ich meine, dass du, wenn du vor einer Entscheidung stehst, die Bibel genauso weiterliest wie vorher (tägliche Andacht oder Bibellese) und dann vielleicht merkst, dass Gott durch einen Vers direkt zu deinem Herzen spricht.


Wenn das passiert, kann Gott dir dadurch Klarheit in einer Frage schenken. Oder wenn du dir noch nicht sicher bist, kannst du Ihn vielleicht darum bitten, dir diesen Vers irgendwie nochmal als Bestätigung zukommen zu lassen, wenn es Sein Wille ist. Vielleicht führt Gott es dann so, dass dir jemand - ohne davon zu wissen -, diesen Vers nochmal schickt, oder du hörst ihn in einer Predigt oder liest ihn in einem Kalenderzettel.


Ein Beispiel aus meinem Leben: Als wir vor im März für einen Kurzeinsatz im Ausland waren, kam die Frage auf, ob Gott will, dass wir nach unserer Rückkehr nach Europa nochmal an diesen Ort zurückkehren sollen, um die Arbeit fortzusetzen. Dann komme ich in meiner fortlaufenden Bibellese zu 1.Mose 28,15, wo Gott zu Jakob sagt: „Und siehe, ich bin mit dir, und ich will dich behüten überall, wohin du gehst, und dich zurückbringen in dieses Land; denn ich werde dich nicht verlassen, bis ich getan, was ich zu dir geredet habe.“


Dieser Vers hat sehr zu mir gesprochen. Wenige Minuten später kommt meine Frau auf mich zu und sagt mir, dass sie an diesem Morgen über 1.Mose 28,15 gestolpert ist und dadurch angesprochen wurde. Das war eine schöne Bestätigung für uns - und der Herr hat uns tatsächlich wieder an diesen Ort zurückgeführt.


Lies viel im Wort Gottes und hab eine Antenne dafür, dass Gott durch Sein lebendiges Wort auch ganz konkret in deine Situation hineinsprechen kann, um dir Seinen Willen in einer Situation zu zeigen.