• Sebastian Achenbach

Der Flug des Adlers (2) – Gottes Ansprache an uns Menschen


Die Aufzucht von Jungtieren im Tierreich zu beobachten ist eine spannende Sache und nicht nur Kinder sind von den Tierbabys angetan. Auch auf Erwachsene übt es eine gewisse Faszination aus.

Einige Tierarten lassen sich dabei recht gut beobachten, andere wiederum halten sich lieber vor uns Menschen verborgen.


So ist es seit der Sündflut. Dort fiel der Schrecken vor dem Menschen auf die Tiere.

Eine weises Handeln Gottes angesichts der Bosheit von uns Menschen. Ich bin überzeugt, dass es heute erheblich weniger Tierarten gäbe, wenn Gott das Fluchtverhalten nicht in die Tiere hineingelegt hätte, und sie sich nicht vor dem Menschen verstecken würden.


Haben wir nicht trotz dieser „Rettungsmaßnahme“ Gottes unsagbar gewütet? Wie viele Tiere sind der Profitgier des Menschen zum Opfer gefallen? Sind wir nicht häufig weit über den Auftrag Gottes „uns die Erde untertan zu machen“ hinaus gegangen?


Zu einer der Tierarten die sich einen nahezu unerreichbaren Ort, als zu Hause und Ort der Jungtier Aufzucht ausgewählt hat, zählt der Adler. Er baut sein Nest hoch oben in Felswänden; - sicher vor uns Menschen. Zudem ideal für die ersten Flugstunden.


[Obad. 4]

Wenn du dein Nest auch hoch baust wie der Adler und wenn es zwischen die Sterne gesetzt wäre…


[Hiob 39,27-28]

Oder erhebt sich auf deinen Befehl der Adler und baut in der Höhe sein Nest? In den Felsen wohnt und hält er sich auf, auf Felsenzacken und den Spitzen der Berge.


Manche Tiere zeigen bei der Aufzucht der Jungtiere Verhaltensweisen, die uns zunächst befremdlich erscheinen. Insbesondere das Verhalten der Adler sorgt immer wieder für Gesprächsstoff und Diskussionen bei Ornithologen, den Vogelwissenschaftlern.


Das Problem an der Stelle ist, dass die Bibel uns ein Verhaltensmuster beschreibt, das in der Natur bisher nur sehr selten beobachtet wurde. Und weil man fast keine Erfahrungsberichte hat, keine Bilder und Videoaufnahmen besitzt, stellt die Wissenschaft das Wort Gottes und seinen Wahrheitsgehalt in Frage.


Für uns Gläubigen stellt das von Gott beschriebene Verhalten kein Problem dar. Wir wissen, Gottes Wort ist die Wahrheit. Die Bibel ist zwar keine wissenschaftliche Abhandlung, aber das was geschrieben steht ist wahr! Jedes Wort, auch in Bezug auf die Vorgänge in der Natur.

Wer sollte es besser wissen, als der, der alles gemacht hat; -Der sprach, und es wurde?


[5. Mo. 32,11]

Wie der Adler sein Nest aufstört, über seinen Jungen schwebt, seine Flügel ausbreitet, sie aufnimmt, sie trägt auf seinen Schwingen;


Mose beschreibt hier das Verhalten der Alttiere, wie sie ihren Jungen die ersten Flugstunden erteilen. Die Eltern arbeiten zu zweit. Der Vater kreist über dem Nest mit einem wachen Blick auf die Jungen. Übrigens haben Adler fantastische Augen. Man hat herausgefunden, dass sie aus über 2000m Entfernung ein Kaninchen erkennen können.