Retter oder Richter?


Die Weihnachtstage sind jetzt fast vorbei. 3 Tage, an denen unzählige Menschen über das Kind in der Krippe nachgedacht haben. Wahrscheinlich gehörst Du auch dazu. Es wurden Geschenke gemacht, Zeit mit der Familie verbracht, gut gegessen, Weihnachtslieder gehört und gesungen und auch die sogenannte Weihnachtsgeschichte aus der Bibel vorgelesen.

Vielleicht hast Du sogar darüber gestaunt, dass Jesus in Armut geboren und in Windeln gewickelt in eine Krippe gelegt wurde. Du hast noch einmal gehört, dass Gott in Jesus Christus zu uns Menschen gekommen ist, um uns von unseren Sünden zu retten.

Aber ehrlich gesagt bewegt mich eine Frage sehr, wenn ich die letzten Tage Revue passieren lasse:

Hast Du die Geburt Deines Retters gefeiert? Oder hast Du die Geburt Deines Richters “gefeiert”? Die Bibel sagt, dass “Gott ... ein gerechter Richter” ist (Psalm 7,12). Wenn “das Kind in der Krippe” für Dich nicht mehr ist als ein alljährliches Gefühlshoch, an dem man besonders nett miteinander umgeht, sich beschenkt und ein bisschen sentimental wird, dann ist das viel zu wenig.

Du musst an den Herrn Jesus Christus glauben, um gerettet zu werden (Apostelgeschichte 16,31) Er wurde Mensch, um am Kreuz von Golgatha für meine und Deine Sünden zu sterben. Die Krippe ohne das Kreuz bringt uns nicht weiter. Er wurde geboren, um zu sterben. Jesus Christus möchte ganz persönlich Dein Retter werden und Deine Schuld vergeben! Komm jetzt zu Ihm, wo der Eindruck von Weihnachten vielleicht noch etwas frischer bei Dir ist.

Wenn Du nicht glaubst, wird Jesus Christus einmal Dein Richter sein. Er wird wiederkommen, um diese Welt zu richten. Jakobus schreibt in seinem Brief: “Siehe, der Richter steht vor der Tür.” (Jakobus 5,9) Es dauert nicht mehr lange, dann ist die Zeit vorbei, in der Du zu Gott umkehren kannst. Deshalb möchte ich Dir noch einmal sagen: Komm heute zu dem Herrn Jesus!

Ist Jesus Dein Retter oder wird Er einmal Dein Richter sein?