top of page

Die Ehe - am Bespiel der Eltern Moses


“Und ein Mann vom Haus Levi ging hin und nahm eine Tochter Levis." (2Mose 2,1)


In einfachen Worten beschreibt Gottes Wort die Eheschließung von Amram und Jokebed, den Eltern Moses. “Ein Mann” ging hin und nahm “eine Tochter” Levis zur Frau. Die beiden heirateten in einer außerordentlich schwierigen Zeit und bekamen gemeinsame Kinder - Mirjam, Aaron und Mose.

Gott geht davon aus, dass ein Mann und eine Frau eine Ehe schließen.


Ein Mann ist erwachsen geworden, bereit Verantwortung zu übernehmen und sein Elternhaus zu verlassen. Er hat ein geistliches Fundament unter den Füßen und kann im besten Fall auch finanziell auf eigenen Füßen stehen.


“Eine Frau” ist kein Mädchen mehr, sondern hat gelernt fürsorglich für andere da zu sein. Sie ist nicht mehr von ihrer eigenen Mutter abhängig, sondern bereit für die eigene Familie und den eigenen Mann da zu sein. Beide müssen bereit sein, einander zu dienen und zu lieben.


Schon ganz am Anfang der Bibel, bringt Gott es auf den Punkt: “Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhangen, und sie werden ein Fleisch sein.” (1.Mo 2,24)

Das ist übrigens nicht “alte Schule”, sondern topp aktuell. Gottes Vorgabe für das Zusammenleben von Mann und Frau, ist immer noch die Ehe. Auch dann, wenn in unserem Land die Ehe langsam aber sicher abgeschafft wird.


Amram und Jokebed kamen beide aus der Familie Levis. Die Leviten waren Diener, die später besonders für den Dienst am Haus Gottes, der Stiftshütte, zuständig waren. Ihr Leben war in besonderer Weise Gott geweiht.


Das macht klar, dass für einen gläubigen Mann nur eine Ehe mit einer gläubigen Frau in Frage kommen sollte (vgl. 2.Kor 6,14). Wenn Du über Deinen zukünftigen Ehepartner nachdenkst, dann überlege auch, ob er oder sie bereit ist, dem Herrn zu dienen. Könntet ihr es gemeinsam tun?


Comentarios


bottom of page