Rechne damit ...


“Da nahm Hanun die Knechte Davids und ließ ihnen die Hälfte des Bartes abscheren und ihre Oberkleider zur Hälfte abschneiden, bis an ihre Gesäße; und er entließ sie.” (2.Samuel 10,4)


Nachdem Nahas, der König der Ammoniter, gestorben war, sandte David eine Delegation zu Hanun, dem Sohn Nahas. Er wollte ihm seine Anteilnahme ausdrücken. Offensichtlich hatte David auch die Freundlichkeit von Hanuns Vater erlebt - möglicherweise als er auf der Flucht vor König Saul war. Diese Erfahrung wollte er nicht unbeantwortet lassen.


Die Berater und Fürsten Hanuns erklärten ihrem Herrn allerdings, dass es sich bei der Delegation Davids um Spione und ganz und gar nicht um eine freundschaftliche Begegnung handeln würde.

Sie nahmen die Diener Davids, schoren ihnen die Hälfte der Bärte und schnitten die Oberkleider bis zum Gesäß ab. Viel schlimmer konnten die Männer Hanuns ihren Spott und ihre Verachtung gar nicht zum Ausdruck bringen. Jetzt sahen die Boten aus wie Kriegsgefangene und ihre ganze Blöße wurde zur Schau gestellt (Jes 15,2b; 20,3-4).


Stell Dir einmal vor, in der heutigen Zeit würde ein Diplomat eines Nachbarlandes mit rasiertem Kopf und abgeschnittenen Hosenbeinen seines feinen Anzugs nach Hause geschickt werden. Eine unvorstellbare Demütigung!


Du und ich, wir sind in der heutigen Zeit Boten des “wahren Davids”! Wir sind “Gesandte für Christus”, um den Menschen zu sagen, dass sie sich mit Gott versöhnen lassen müssen (2.Kor 5,20).

Gott schickt uns mit einer Friedensbotschaft in die Welt, um den Menschen, die noch ohne Gott leben, zu sagen, dass Jesus Christus der einzige Weg zu Gott ist (Joh.14,6). Aber genauso, wie es bei den Boten Davids war, wird es auch uns heute manchmal ergehen. Es muss uns nicht verwundern, wenn wir mit unserer Botschaft abgelehnt, verspottet und ausgelacht werden.


Johannes schreibt: “Wundert euch nicht, wenn die Welt euch hasst” (1.Joh 3,13), denn sie hat den Herrn Jesus vor uns gehasst (Joh.15,18). Die Menschen wissen häufig, dass die Botschaft der Bibel die Wahrheit ist und sie schuldig vor Gott sind. Gerade das bringt sie auf die Barrikaden gegenüber dem Evangelium.


“Weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, denn Gott hat es ihnen offenbart […] weil sie, Gott kennend, ihn weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde.” (Rö.1,19.21)


Im Gegensatz zu den Nachrichten dieser Welt, ist die Wahrheit der Bibel völlig unpopulär, aber aktueller denn je. Du trägst eine lebensentscheidende und richtungsweisende Botschaft mit Dir.


Die ersten Christen waren “voll Freude, dass sie gewürdigt worden waren, für den Namen Schmach zu leiden;” (Apg. 5,41). Es kann sehr weh tun, wenn wir Demütigung und Ablehnung erfahren, weil wir den Herrn Jesus bekennen, aber ER ist es wert, dass wir das auf uns nehmen.


#evangelium #verkündigung #hass #ablehnung #auslachen #spott #christen #jesus #jesuserlebt #mission