Frauen in der Gemeinde


„Die Frauen sollen schweigen in den Versammlungen, denn es ist ihnen nicht erlaubt zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt.“ (1.Kor 14,34)


Wie denkt Gott eigentlich über die Rolle von Mann und Frau in Seiner Gemeinde? Heute werden viele Gemeinden als völlig unzeitgemäß, antiquiert oder frauenfeindlich abgestempelt, wenn sie den obigen Vers noch genauso umsetzen möchten, wie es Gott gesagt hat.


Ich hoffe, dass in Deinem Kopf nicht ähnliche Gedanken herumschwirren, wenn Du das jetzt liest. Gott hat Mann und Frau auf wunderbare Weise geschaffen und Er hat sie genial verschieden erschaffen. Mann und Frau haben unterschiedliche Aufgaben und Fähigkeiten von ihrem Schöpfer bekommen.


Diese Unterschiedlichkeit soll auch zum Ausdruck kommen, wenn die Gemeinde sich trifft und zusammenkommt.


Eins vorneweg: Der Apostel Paulus erteilt den Frauen in Korinth kein Redeverbot, weil er Frauen verachtete oder ähnliches. Genauso wenig galt die Anweisung nur für die Korinther, denn Vers 33 macht klar, dass die Anweisung auch für jede andere Gemeinde Gültigkeit hatte und heute noch hat (vgl. auch 1.Kor 1,2).


Aus der Sicht Gottes sind Mann und Frau gleich, es gibt keinen Unterschied in ihrem Wert vor Gott. Wenn sie durch das Werk des Herrn Jesus gerettet sind, dann sind sie „in Christus“. In ihrer Position vor Gott sind Mann und Frau, „Sklave oder Freier“, „Jude oder Grieche“ eins in Christus (Gal 3,28). Da gibt es keinen Unterschied mehr.


Aber in unserem tagtäglichen Leben soll die Schöpferordnung Gottes nach wie vor sichtbar werden. Wer in der Gemeinde redet bzw. betet, spricht als „Mund“ oder Stellvertreter der Gemeinde zu Gott. Wenn Gottes Wort in der Gemeinde verkündigt wird, spricht der Redende im Namen Gottes zu der Gemeinde. Das Reden in der Gemeinde ist also mit Autorität verbunden.


Die Frauen sollen in der Gemeinde schweigen, weil sie durch ihr Reden (auch Fragen stellen; V.35) die Stellung der Unterordnung unter den Mann verlassen würden. In der Gemeinde sollen die Männer im Namen Gottes oder im Namen der Versammlung reden. Für die Männer ist das mit einer hohen Verantwortung verbunden und sollte niemals leichtfertig geschehen.


Paulus betont, dass die Frauen in der Gemeinde schweigen sollen, weil es auch schon das Gesetz sagt. Es war also keine Erfindung von ihm, sondern schon in 1. Mose 2 und 3 wird herausgestellt, dass zuerst Adam geschaffen wurde und dann Eva. Wenn Du einmal in 1. Timotheus 2,11-14 nachliest, entdeckst Du, dass die Stellung der Unterordnung der Frau und den Mann aus der Reihenfolge der Schöpfung abgleitet wird.


Wenn heute noch Gemeinde existieren, wo die Frauen schweigen, weil Gottes Wort es sagt, dann folgen diese Gemeinden nicht irgendwelchen Traditionen, sondern schlichtweg den Anweisungen und guten Plänen Gottes.


#frauen #gemeinde #schweigen #versammlung #kirche #tradition #feminismus #jesuserlebt #redeverbot #schweigegebot

© 2020 by jesus-er-lebt.de - info@jesus-er-lebt.de